Archiv für den Monat: August 2015

Festwoche Ambulant Betreutes Wohnen Kontra

Wie angekündigt, fand vom 04. bis 08.05.2015 die Festwoche anlässlich des 15jährigen Bestehens des ABW Kontra statt.

Programmablauf:

4. Mai:

von 10.00 bis 11.00 Uhr in Oschersleben Berliner Straße 21 (Innenhof) – Fahrradtour -Inklusio „Miteinander füreinander fahren“

4. Mai – 6. Mai:

Kunstprojekt ab 13.00 Uhr Friedrichstraße 14

6. Mai:

von 18.30 bis 22.00 Uhr Café Ruff Oschersleben Halberstädter Str. 12 –
Angehörigentag (Vorstellung des Kunstprojektes) / Kinoabend kostenlos – Inklusio „Monsieur Claude und seine Töchter“

7. Mai:

von 10.00 bis 13.00 Uhr Stadtsaal im Rathaus Oschersleben Marktpl. 1 – Thementag- Inklusio „Am ganzen Leben teilhaben!“

Kurzbeschreibung zu den einzelnen Programmangeboten:

Fahrradtour:

ca. 20 TeilnehmerInnen (Bewohner, MitarbeiterInnen, Kooperationspartner, Bürger)
Angemeldete Tour durch Oschersleben, mit kleiner Eispause bei Eis Schröder auf dem Marktplatz.
Werbung in Form von Flyern und Plakaten in der Innenstadt Oscherslebens sowie Werbung bei Facebook, Zeitungsartikel und persönliche Einladungen.

2015-festwoche-image5 2015-festwoche-image1 2015-festwoche-image2 2015-festwoche-image3 2015-festwoche-image4

Kunstprojekt:

Gestaltung von 2 Pavillons, sowie 2 Tischen und 4 Bänken. Als Vorlage dienten uns die Grundsätze des DRK sowie eigens für unseren Flyer entwickelten Piktogramme. Durchgeführt wurde das Projekt von unserer Mitarbeiterin Fr. Schaal sowie 4 BewohnerInnen. Einmalig unterstützt wurden wir von der Tagestätte Plan B. gefördert wurde das Projekt vom Lions Club in Oschersleben und vorgestellt am 06.05. beim Angehörigentag.

2015-festwoche-image6 2015-festwoche-image7 2015-festwoche-image8 2015-festwoche-image9 2015-festwoche-image10 2015-festwoche-image11 2015-festwoche-image12

Kinoabend:

Kooperation mit dem Café Ruff. Werbung in Form von Flyern und Plakaten in der Innenstadt Oscherslebens sowie Werbung bei Facebook, Zeitungsartikel und persönliche Einladungen. Es kamen 40 Personen (MitarbeiterInnen, BewohnerInnen, Kollegen, BürgerInnen, andere Einrichtungen), die Atmosphäre war sehr angenehm, der Film war gut gewählt (Monsieur Claude und seine Töchter).

2015-festwoche-image14 2015-festwoche-image15 2015-festwoche-image16 2015-festwoche-image17 2015-festwoche-image18

Fachtag „Inklusio“:

„Inklusio – Am ganzen Leben teilhaben“ 07.05.2015
Öffentlicher Austausch zum Thema Inklusion.

Zum Thementag Inklusion 07.05.2015:
Im Mittelpunkt steht die Frage, was ist Inklusion, wie kann sie erreicht werden und in welchen Bereichen ist sie schon erreicht? Anhand ausgewählter Themenschwerpunkte soll konkret werden, wo Inklusion gelingt wo Probleme sind und welche Hilfesysteme zur Verfügung stehen. Dafür sind die Fachvorträge vorgesehen. Mit deren Impulsen, soll eine moderierte Diskussion stattfinden, bei der möglichst vielfältige Standpunkte dargelegt werden sollen. Um die Gelegenheit zu nutzen in Austausch mit den Expertinnen und Experten zu kommen soll dabei auch auf Fragen des Publikums eingegangen werden. Im Vorfeld werden interessierte Personen ermuntert Fragestellungen zu formulieren, damit der Themenschwerpunkt des öffentlichen Interesses ermittelt werden kann.

Ort: Großer Rathaussaal der Stadt Oschersleben Markt 1 direkt über dem Bürgerbüro

Zeitlicher Ablauf:
09:30 Einlass:
10:00 Eröffnungsbeitrag vom Geschäftsführer des DRK Börde – Hr. Ralf Kürbis,
10:15 Redebeitrag von Oscherslebens amt. Bürgermeister Hr. Dieter Klenke
10:25 Beitrag der Einrichtungsleiterin des ABW Fr. Strauß zur 15-jährigen Entwicklung
10:45 Kulturelles Begleitprogramm zur Auflockerung – künstlerische Darbietung der Schüler des Gymnasiums Oschersleben

11:00 Fachbeitrag I: Hr. Adrian Maereveot – Inklusion und gesellschaftliche Teilhabe
11:20 Fachbeitrag II: Fr. Dr. Gabriele Theren
11:40 Fachbeitrag III: Beitrag von Fr. Dr. Winter (SPDi – Börde) zum Hilfesystem und Netzwerk im Landkreis
ca. 12:10 — Pause –
12:30 Podiumsdiskussion
13:00 offene Fragerunde

Folgende Themenschwerpunkte können oder werden Bestandteil des Thementages sein:
Situation von Menschen mit (seelischen) Behinderungen, Entwicklung der letzten Jahre
Hilfesysteme, Umfang der Hilfen (z.B. auch Umsetzung des Grundsatzes ambulant vor stationär) (Dr. Winter)
Verteilung der Hilfsangebote (z.B. auch Gefälle Stadt, Land)
Netzwerke (niedrigschwellige Hilfen, Beratungsstellen, Ärzte Kliniken, SPDi, Polizei)
Stand der Umsetzung der Menschenrechtskonvention (Maerevoet)
Vorurteile der Gesellschaft / Aufklärung – Abbau von Vorurteilen
Möglichkeiten zur Teilhabe für Betroffene Angehörige und Helfer
Vorstellung / Umsetzung alternativer Konzepte
Probleme bei Inklusion schwer betroffener Menschen oder problematischer Klientengruppen z.B. „junge Wilde“ oder alt gewordenen psychisch Kranke

Unterstützt wurden wir vom Gymnasium Oschersleben bei der künstlerischen Untermalung des Programms.
Ca. 60 Personen folgten unserer Einladung. Darunter hauptsächlich Fachpersonal aus verschiedenen Einrichtungen des DRK u.a. gemeinnütziger Einrichtungen, Vertreter der Ämter des LK Börde und anderer sozialer Einrichtungen.

2015-festwoche-image19 2015-festwoche-image20 2015-festwoche-image21 2015-festwoche-image22 2015-festwoche-image23 2015-festwoche-image24 2015-festwoche-image29 2015-festwoche-image28 2015-festwoche-image27 2015-festwoche-image26 2015-festwoche-image25 2015-festwoche-image30 2015-festwoche-image31 2015-festwoche-image32 2015-festwoche-image33 2015-festwoche-image34

Kontra in Berlin

Mit Hilfe unseres Hausverantwortungsbereichs (HVB) Kultur werden regelmäßig Ausflüge geplant. Im Juli fuhren wir nach Berlin, unternahmen dort eine Schifffahrt und spazierten durch das Regierungsviertel. Hier sind ein paar Eindrücke unseres Ausflugs:

CIMG1915 CIMG1920 CIMG1927 CIMG1929 CIMG1932  CIMG1940 CIMG1949 CIMG1950 CIMG1955 CIMG1958 CIMG1960 CIMG1957